Unseren letzten Auftritt in diesem Jahr hatten wir am 28.12.2019 noch im Pflegeheim St. Bernhard. Um 15.30 Uhr war die kleine Kapelle voll besetzt und selbst im Foyer außen saßen noch viele Zuhörer. Der Heimleiter Herr Maczollek begrüßte unseren Chor, auch ein schönes Plakat war extra für uns gemalt worden mit der Ankündigung unseres Konzerts.

Der gemischte Chor und der Männerchor trugen einige Stücke vor. Herr Sitzenfrei hatte ein kleines Liedblatt erstellt, das an die Heimbewohner verteilt wurde und so konnten ein paar Lieder auch gemeinsam gesungen werden, die von Herrn Sitzenfrei an der Orgel begleitet wurden. Ute Wied las nochmals die Weihnachtsgeschichte vom Adventsnachmittag vor.

Zum Schluss dankte Herr Maczollek sehr herzlich dafür, dass wir uns an diesem Nachmittag die Zeit für dieses Singen genommen hatten, gerne dürften wir auch im nächsten Jahr wieder kommen. Christina Gogolin wünschte allen für das neue Jahr viel Glück und Gesundheit.

 

 

 

                                                                                                               Der Adventliche Dorfnachmittag begann traditionell mit einem ökumenischen Gottesdienst, den Dekan Dr. Richert und Pfarrer Adrian Warzecha gemeinsam mit uns feierten. Der Männerchor und der gemischte Chor umrahmte diese Feier gesanglich, Herr Sitzenfrei übernahm die gesamte Begleitung des Gottesdienstes am Klavier.
    Den Auftakt zum eigentlichen Programm des Dorfnachmittages machten der gemischte Chor und der Projektchor gemeinsam mit dem "Adventruf", anschließend begrüßte Christina Gogolin die Besucher und die Ehrengäste, u.a. Herrn Klaus Schönfeld, Präsident des CVRK. Als Gastchor hatten wir die Veterani Cantanti aus Schloss Stetten unter der Leitung unseres Sängers Jürgen Clauß eingeladen, sowie die "Montagsflöten", eine Gruppe unserer Sängerin Paula Adamaszek.
    Die Vorträge der Chöre wechselten sich mit der Flötengruppe ab, auch mit dem Besuchern wurden zwei gemeinsame Lieder gesungen. Ute Wied las eine Geschichte in Hohenloher Mundart vor von der "Garnberger Oma uff'm Weihnachtsmarkt". Insgesamt haben alle Mitwirkenden den Nachmittag sehr besinnlich und auch kurzweilig gestaltet. Die Gäste des vollbesetzten Garnberger Bürgerhauses dankten dies mit viel anerkennenden Worten und Applaus.
 


     

  

Wie alljährlich war einer der Höhepunkte des Nachmittages wieder die Mitgliederehrung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geehrt wurden

für 25 Jahre Mitgliedschaft: Ursula und Rainer Krella

für 40 Jahre Mitgliedschaft: Erika Landwehr, Rolf Knapp, Marianne Veit und Ute Krämer. Diese wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

für 50 Jahre Mitgliedschaft: Werner Stier

für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft: Walter Mattauch - Dieser ist nicht nur aktiver Sänger, sondern seit Jahrzehnten auch aktiv in der Vorstandschaft  bzw. im Beirat des Vereins tätig. Seit Jahrzehnten ist er auch Organisator in vielen verschiedenen Bereichen, zuletzt bei unserem Jubiläum, für das er u.a. den kompletten Aufbau im Außenbereich verantwortet hat. Christina Gogolin brachte bei der Überreichung der Ehrenurkunde den besonderen Dank des Vereins zum Ausdruck. Walter Mattauch hat in diesem Jahr auch die goldene Ehrennadel für 50 Jahre aktive Sängertätigkeit vom Deutschen Chorverband erhalten.

für 70 Jahre Mitgliedschaft: Fritz Karle

für 20 Jahre Ehrenamt in der Vorstandschaft: Ute Wied und Adalbert Merkle - Ute Wied zunächst als Schatzmeisterin, dann als Schriftführerin, Adalbert Merkle als zweiter Vorsitzender. Beide erhielten ebenfalls in diesem Jahr die entsprechende Ehrung des Chorverbands Region Kocher.

Christina Gogolin sprach allen Anerkennung und Dank für die Treue zum Verein aus und überreichte Urkunden sowie ein kleines Geschenk.

           

Am darauffolgenden Dienstag wurde die Chorprobe in eine "Backerles-Singstunde" umgewandelt, gleichzeitig lud Jürgen Clauß den Chor zu einem Umtrunk anlässlich seines runden Geburtstages ein. Christina Gogolin gratulierte im Namen des Vereins und übergab ein Geschenk.

Bei Sekt, Glühwein und Backerlich und natürlich auch mit ein paar Liedern verbrachten wir einen schönen gemeinsamen Abend. Christina Gogolin dankte auch Herrn Sitzenfrei wieder für die geleistete Arbeit in diesem Jahr, in dem es wirklich besonders viel zu tun gab und überreichte ihm einen Geschenkgutschein für den Hohenloher Kultursommer. Auch Christina selbst erhielt eine kleine Aufmerksamkeit, Ute Wied überreichte ihr eine Teigrolle mit Notenmuster und mit der Hoffnung, dass wir sicher einmal Kekse mit diesem Muster versuchen dürfen. Außerdem sprach sie Christina ein großes Dankeschön für ihren Einsatz für den Verein aus.

 

  

 

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden des Vereins

ein frohes Weihnachtsfest

und für das neue Jahr alles Gute, viel Glück und Gesundheit

und immer viel Freude und Spaß beim Singen!

     

 

   

 

  Das Jubiläum des Gesangvereins wurde mit einem Festkonzert in der Stadthalle Künzelsau sowie mit einem Dorffest mit Freundschaftssingen in Garnberg gefeiert 
   
   

Beim Konzert am Samstagabend war die Stadthalle fast bis auf den letzten Platz gefüllt und zusammen mit den Juniorstreichern der Jugendmusikschule Künzelsau haben die drei Garnberger Chöre das Programm gestaltet.

Christina Gogolin wies in ihrer Begrüßungsrede darauf hin, dass es eine Leistung ist, einen Chor über zwei Jahrhundertwechsel und durch zwei Weltkriege aufrechtzuerhalten und dass Musik nicht nur die Menschen auf der ganzen Welt verbindet, sondern auch in der Garnberger Dorfgemeinschaft.

 

Herr Bürgermeister Neumann sprach das erste Grußwort  Als Vertreter des Hohenlohekreises hat der Erste Landesbeamte Gotthard Wirth gesprochen.

 

Klaus Schönfeld vom Chorverband Region Kocher sowie Johannes Pfeffer vom Schwäbischen Chorverband übergaben nach ihrer Ansprache die Ehrenurkunde für das 125-jährige Bestehen des Vereins an Christina Gogolin.

Ute Wied und Adalbert Merkle wurden für 20 Jahre Ehrenamt in der Vorstandschaft und Walter Mattauch für 50 Jahre aktive Sängertätigkeit geehrt.

Als Überraschung erhielt dann auch noch Herr Sitzenfrei für seine über 45-jährige Dirigentschaft eine ganz besondere Auszeichnung, nämlich die Goldene Ehrennadel des Schwäbischen Chorverbands.

 

Dann gratulierte noch Jasmin Kühlewein von der Sportgemeinschaft Garnberg zu unserem Jubiläum und übergab ein Geschenk der SG.

 

Ein weiterer Programmpunkt war eine kleine Bilderschau "Impressionen aus 125 Jahren". Ute Wied zeigte eine bunte Mischung aus vielen Bereichen von früher und heute und kommentierte diese humorvoll.

 

Während der Pause haben wir unsere Gäste zu Getränken und Häppchen eingeladen. Spenden dafür haben wir aber natürlich dankbar entgegengenommen. Das Gebäck haben unsere Sängerinnen und weitere Freunde des Vereins selbst gemacht und war entsprechend vielseitig und sehr lecker. Auch die komplette Dekoration der Stadthalle hat unser bewährtes Dekoteam übernommen und sich dabei fast wieder einmal selbst übertroffen. Alle Gäste durften sich auch noch ein Exemplar unserer Festschrift mit nach Hause nehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
   

Das Dorffest in Garnberg begann am Sonntag mit einem ökumenischen Gottesdienst, der sehr gut besucht war. Sowohl Herr Dekan Dr. Richert als auch Pastoralreferentin Frau Stierand haben in ihren Ausführungen auf das Jubiläum des Gesangvereins Bezug genommen. Es war also ein sehr festlicher und würdevoller Beginn unseres Festtages.

 

Im Anschluss daran und über den ganzen Festtag hat dann die SG die Bewirtung mit ihren bewährten Schlachtfest-Essen übernommen. Natürlich gab es auch Kaffee und selbstgebackene Kuchen.

 

Das Freundschaftssingen selbst wurde durch den Kindergarten Garnberg eröffnet. Ganz aufgeregt und doch sehr souverän trugen die Kinder ihre Bewegungslieder vor. Viele Zuhörer im vollbesetzten Bürgerhaus machten auch mit und so entstand gleich eine wunderbare Atmosphäre für die nachfolgenden Chöre.

Neben den Garnbergern haben teilgenommen: Liederkranz Belsenberg, Liederkranz Eberstal, Eintracht Gaisbach, MGW Weldingsfelden, Singkreis Unterginsbach, Gesangverein Criesbach, Chorgemeinschaft Morsbach-Nitzenhausen, MGV Dörrenzimmern, Liederkranz Hermuthausen-Buchenbach, Chor Drundernei, MGV Stachenhausen, Liederkranz Roßfeld-Onolzheim und der Kirchenchor Amrichshausen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Sängerinnen und Sänger sowie an die Chorleiter dieser Chöre für das Mitmachen bei unserem Freundschaftssingen!

Das sängerische Programm war bunt gemischt und es war für jeden Geschmack etwas dabei. Traditionelle Chorsätze und moderne Pop-Chorliteratur, teilweise mit Gitarren- und Akkordeonbegleitung wechselten sich ab. Alle Chöre haben sehr gut gesungen und so war es ein kurzweiliger und interessanter Nachmittag.

 

Nach Beendigung des Freundschaftssingens wurde noch weitergefeiert, lediglich ein paar Regentropfen haben das ansonsten sehr schöne Wetter unterbrochen.

 

Der Gesangverein bedankt sich ausdrücklich bei der Sportgemeinschaft Garnberg sowie bei den Kellerfreunden Garnberg für die Übernahme der Bewirtung und des Getränkeausschanks.

Wir freuen uns sehr, dass es durch diese gute Zusammenarbeit möglich war, ein solches Dorffest mit Freundschaftssingen durchzuführen!

   

 

         
         
         
         
         
         
         
         
     
         
     
         
     
         
       
         
         
         
         
         
         
         

 

 

 

 

 

 

Das Jubiläum des Gesangvereins wurde mit einem Festkonzert in der Stadthalle Künzelsau sowie mit einem Dorffest mit Freundschaftssingen in Garnberg gefeiert.

 

Beim Konzert am Samstagabend war die Stadthalle fast bis auf den letzten Platz gefüllt und zusammen mit den Juniorstreichern der Jugendmusikschule Künzelsau haben die drei Garnberger Chöre das Programm gestaltet.Christina Gogolin wies in ihrer Begrüßungsrede darauf hin, dass es eine Leistung ist, einen Chor über zwei Jahrhundertwechsel und durch zwei Weltkriege aufrechtzuerhalten und dass Musik nicht nur die Menschen auf der ganzen Welt verbindet, sondern auch in der Garnberger Dorfgemeinschaft.

Herr Bürgermeister Neumann sprach das erste Grußwort  Als Vertreter des Hohenlohekreises hat der Erste Landesbeamte Gotthard Wirth gesprochen.

Herr Schönfeld vom Chorverband Region Kocher sowie Johannes Pfeffer vom Schwäbischen Chorverband übergaben nach ihrer Ansprache die Ehrenurkunde für das 125-jährige Bestehen des Vereins an Christina Gogolin. Ute Wied und Adalbert Merkle wurden für 20 Jahre Ehrenamt in der Vorstandschaft und Walter Mattauch für 50 Jahre aktive Sängertätigkeit geehrt. Als Überraschung erhielt dann auch noch Herr Sitzenfrei für seine über 45-jährige Dirigentschaft eine ganz besondere Auszeichnung, nämlich die Goldene Ehrennadel des Schwäbischen Chorverbands.

Dann gratulierte noch Jasmin Kühlewein von der Sportgemeinschaft Garnberg zu unserem Jubiläum und übergab ein Geschenk der SG.

Ein weiterer Programmpunkt war eine kleine Bilderschau "Impressionen aus 125 Jahren". Ute Wied zeigte eine bunte Mischung aus vielen Bereichen von früher und heute und kommentierte diese humorvoll.

Während der Pause haben wir unsere Gäste zu Getränken und Häppchen eingeladen. Spenden dafür haben wir aber natürlich dankbar entgegengenommen. Das Gebäck haben unsere Sängerinnen und weitere Freunde des Vereins selbst gemacht und war entsprechend vielseitig und sehr lecker. Auch die komplette Dekoration der Stadthalle hat unser bewährtes Dekoteam übernommen und sich dabei fast wieder einmal selbst übertroffen. Alle Gäste durften sich auch noch ein Exemplar unserer Festschrift mit nach Hause nehmen.

 

Das Dorffest in Garnberg begann am Sonntag mit einem ökumenischen Gottesdienst, der sehr gut besucht war. Sowohl Herr Dekan Dr. Richert als auch Pastoralreferentin Frau Stierand haben in ihren Ausführungen auf das Jubiläum des Gesangvereins Bezug genommen. Es war also ein sehr festlicher und würdevoller Beginn unseres Festtages.

Im Anschluss daran und über den ganzen Festtag hat dann die SG die Bewirtung mit ihren bewährten Schlachtfest-Essen übernommen. Natürlich gab es auch Kaffee und selbstgebackene Kuchen.

Das Freundschaftssingen selbst wurde durch den Kindergarten Garnberg eröffnet. Ganz aufgeregt und doch sehr souverän trugen die Kinder ihre Bewegungslieder vor. Viele Zuhörer im vollbesetzten Bürgerhaus machten auch mit und so entstand gleich eine wunderbare Atmosphäre für die nachfolgenden Chöre, neben den Garnbergern haben teilgenommen: Liederkranz Belsenberg, Liederkranz Eberstal, Eintracht Gaisbach, MGW Weldingsfelden, Singkreis Unterginsbach, Gesangverein Criesbach, Chorgemeinschaft Morsbach-Nitzenhausen, MGV Dörrenzimmern, Liederkranz Hermuthausen-Buchenbach, Chor Drundernei, MGV Stachenhausen, Liederkranz Roßfeld-Onolzheim und der Kirchenchor Amrichshausen.Ein herzliches Dankeschön an alle Sängerinnen und Sänger sowie an die Chorleiter dieser Chöre für die Teilnahme bei unserem Freundschaftssingen!

Das sängerische Programm war bunt gemischt und es war für jeden Geschmack etwas dabei. Traditionelle Chorsätze und moderne Pop-Chorliteratur, teilweise mit Gitarren- und Akkordeonbegleitung wechselten sich ab. Alle Chöre haben sehr gut gesungen und so war es ein kurzweiliger und interessanter Nachmittag.

Nach Beendigung des Freundschaftssingens wurde noch weitergefeiert, lediglich ein paar Regentropfen haben das ansonsten sehr schöne Wetter unterbrochen.

 

Der Gesangverein bedankt sich ausdrücklich bei der Sportgemeinschaft Garnberg sowie bei den Kellerfreunden Garnberg für die Übernahme der Bewirtung und des Getränkeausschanks. Wir freuen uns sehr, dass es durch diese gute Zusammenarbeit möglich war, ein solches Dorffest mit Freundschaftssingen durchzuführen!

 

 

 

 

Am 17.11.2019 fand wie seit vielen Jahren auf dem Friedhof in Künzelsau eine Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages statt. Schon in der Singstunde am Dienstag zuvor waren wieder einige Männer aus den umliegenden Chören zum Proben dagewesen und dieser verstärkte Männerchor hat dann unter der Leitung von Herrn Sitzenfrei zusammen mit der Stadtkapelle die Feier in Künzelsau musikalisch umrahmt. Bürgermeister Neumann, Dekan Dr. Richert und Frau Theresa Hackmann von der katholischen Kirche legten nach kurzen Ansprachen gemeinsam einen Kranz am Ehrenmal nieder.

 

 

 

 

  

 

 

Anstelle der Dienstags-Singstunde am 23.07.2019 waren wir im Wald von Schloss Stetten zu einem Hüttenfest eingeladen. Als Anlass nahmen die beiden Gastgeber Jürgen Clauß und Hans-Henner Kownatzki ihr 10-jähriges Sängerjubiläum in unserem Chor. Außerdem sollte das Fest auch ein Dankeschön an Herrn Sitzenfrei sein, der während der krankheitsbedingten Abwesenheit von Herrn Clauß dessen Schloss Stettener Chor Veterani Cantanti weitergeführt hatte.

Bei dem sehr heißen Wetter war der Aufenthalt im Wald angenehm kühl, zumal wir mit erfrischenden Getränken erwartet wurden. Die Begrüßung erfolgte ebefalls auf musikalische Art, Herr Clauß und Herr Kownatzki trugen ein Lied vor, begleitet auf der uns schon bekannten Waldzither. Christina Gogolin dankte im Namen aller für die Einladung. Dann wurden wir mit gemischtem Braten und Salaten bestens bewirtet und zum Abschluss gab es auch noch ein Eis für jeden.

Ein kleiner Spaziergang durch den Wald führte zu einem See mit Badehaus und anschließend saß man noch in gemütlicher Runde beisammen. Natürlich wurde auch gesungen, sowohl der gemischte als auch der Männerchor bedankten sich mit einigen Liedern für den schönen Abend, den alle sehr genossen haben.