Wie immer am 3. Advent fand wieder unser Adventlicher Dorfnachmittag statt und wie ebenfalls seit vielen Jahren wurde zuvor ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert. In diesem Jahr kamen Herr Dekan Dr. Richert und Herr Pfarrer Nentwich zu uns nach Garnberg. Der Männerchor und der gemischte Chor umrahmten diesen Gottesdienst musikalisch. Herr Dekan Dr. Richert setzte einen ungewöhnlichen Auftakt, indem er zu einem Geburtstagsständchen für Frau Sabine Wettengel einlud. Herr Sitzenfrei dirigierte den ganzen Saal bei dem Kanon „Viel Glück und viel Segen“.

Anschließend wurden die Gäste mit Kaffee und Kuchen versorgt. Alle halfen mit, damit das möglichst schnell ging und wir mit dem Programm beginnen konnten.

   Christina Gogolin begrüßte die Gäste und konnte gleich das Hessentaler Alphornquartett ankündigen. Mit dieser Gruppe hatten wir in diesem Jahr etwas ganz Besonderes gefunden, alleine die über vier Meter langen Instrumente waren eine Augenweide. Die vier Bläser füllten tongewaltig den Saal mit ihren musikalischen Darbietungen und erläuterten auch Hintergründe zu ihren Instrumenten. Zum Beispiel haben wir erfahren, dass Alphörner Blechblasinstrumente sind, obwohl sie zu 95 Prozent aus Holz bestehen und dass sie in der Bergwelt früher zum Übermitteln von Nachrichten benutzt wurden.
   Danach sangen der gemischte Chor, der Männerchor und der Projektchor eine bunte Mischung aus alten und neuen Weihnachtsliedern.
   
   
 
 
 
 
   

Ein weiterer Höhepunkt des Nachmittags war die Mitgliederehrung. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden geehrt Birgit Isaak-Stadtmüller und Stefan Kiesel, für 40 Jahre Hannelore Hofer, für 50 Jahre Wilhelm Wiedenmeyer. Frau Hofer wurde zum Ehrenmitglied ernannt und Christina Gogolin rief nochmals in Erinnerung, dass Frau Hofer viele Jahre als Schriftführerin mitgearbeitet hatte und zusammen mit ihrem Mann Josef viele Bewirtungen organisiert und auch das Vereinsalbum vorbildlich geführt hat. Leider konnte keiner der Geehrten anwesend sein.

Aber die wichtigste Ehrenperson des Tages war sehr wohl da, nämlich Helmut Schüssler. Er wurde heute nochmals ganz offiziell für 70 Jahre Mitgliedschaft und aktives Singen ausgezeichnet. Christina Gogolin und Margot Mattauch überreichten eine Urkunde und ein Geschenk des Vereins. Zusätzlich erhielt Herr Schüssler eine Ehrung des Deutschen Chorverbandes, überreicht von Herrn Martin Sommer als Vertreter des Chorverbandes Region Kocher in Form einer Urkunde mit Ehrennadel.

   
   

Wie immer gab es auch wieder gemeinsame Lieder mit allen Besuchern, die zahlreich da waren. Wegen vieler anderer Veranstaltungen in den Nachbarorten hatten wir zunächst Bedenken, ob der Saal gefüllt würde. Aber wir durften mit dem Besuch sehr zufrieden sein.

Viele Helfer hatten die Bewirtung vorbereitet, die Frauen haben Kartoffelsalat gemacht, Kuchen gebacken und auch wieder Weihnachtsgebäck mitgebracht, das wie immer sehr schnell vollständig an unsere Besucher verkauft war.

Der Saal wurde bereits am Samstag festlich geschmückt, Tische, Stühle und die Bühne wurden wieder von der Männersportgruppe der SG eingeräumt.

Es gab sogar eine kleine Bilderausstellung, zu der die Sängerinnen Ute Hafen, Frigga Isaak und Bettina Slabon Originalgemälde mit winterlichen und weihnachtlichen Motiven zur Verfügung gestellt hatten.

   
  Herzlichen Dank allen, die wieder dazu beigetragen haben, dass auch der diesjährige Adventsnachmittag ein Erfolg war und harmonisch und stimmungsvoll verlief.
   
   
   

Am darauffolgenden Dienstag wurde die letzte Singstunde zum Ausklang des Jahres, die sogenannte „Backerlessingstunde“ abgehalten. Es gab Weihnachtsgebäck, Glühwein und Leberwurstbrote. Herr Clauß hatte seine Waldzither dabei und trug ein Lied von Rolf Zuckowski vor. Christina Gogolin dankte Herrn Sitzenfrei für seine Arbeit in diesem Jahr mit einem Weihnachtsgeschenk in Form eines Gutscheins für den Kultursommer.

Und ein zweites Dankeschön durfte Ute Wied aussprechen und im Namen des gesamten Vereins mit allen Sängerinnen und Sängern ein kleines Geschenk an Christina Gogolin überreichen: „Wir hätten niemand Besseren für dieses Amt finden können und dürfen froh sein, dass sich Christina dazu bereit erklärt hat. Sie motiviert uns alle immer wieder aufs Neue. Liebe Christina, herzlichen Dank für dein großes Engagement für den Verein!“

Wir wünschen allen frohe Weihnachten und ein glückliches und gesundes neues Jahr!